DFB greift hart durch: Stadionverbot für Chemcat

01.04.2004, 10:37 Uhr | 216 Aufrufe
Stadionverbot für die ChemcatDer Chemnitzer FC wird in den kommenden Heimspielen auf sein bekanntes Maskottchen, die Chemcat, verzichten müssen. Grund ist ein heute bekannt gewordenes Stadionverbot, was vom DFB gegen Uwe G., alias Chemcat, verhängt wurde. Bis zum 30. Juni 2004 darf die Chemcat demnach kein Stadion mehr in Deutschland betreten.
Auslöser für diese Strafe sind nach Informationen der Fanpage die Vorfälle beim Heimspiel der Himmelblauen gegen den KFC Uerdingen. Linienrichter Robert G. hatte sich nach dem Spiel über die Chemcat beschwert. Demnach wäre er durch das CFC-Maskottchen massiv in der Ausführung seiner Arbeit beeinträchtigt worden. Beim Foul an Taljevic, welches bekanntlich zum Strafstoß und in Folge zum entscheidenden 2:0 führte, hätte ihn die Chemcat mit den Worten "heb die Fahne oder ich beiss Deiner Maus den Faden ab" bedroht und zudem grimmig angeschaut. Dadurch hätte er im Affekt das vermeintliche Foul angezeigt. Robert G. dazu "Ich habe eine Frau und will noch Kinder, da muss man meine Reaktion verstehen".

Wie DFB-Justiziar Albert S. auf Nachfrage der Fanpage erklärte, hätte Uwe G. wegen ähnlicher Vorfälle in der Vergangenheit schon lange unter Beobachtung gestanden. "Es kann nicht sein, dass ein Maskottchen, ob nun Katze, Leo oder Ziege, durch massive Einschüchterung des Schiedsrichterkollektivs einen Vorteil für die Heimmannschaft herausschlägt". Und, so Albert S. weiter, "Wenn es der Verein nicht schafft, sein Katzentier an die kurze Leine zu nehmen, dann müssen wir reagieren. In Köln schaffen die das mit ihrem Geissbock doch auch.".
Wie die Fanpage erfuhr wollten Hardliner beim DFB das Stadionverbot für unsere Chemcat ursprünglich bis 2006 aussprechen, wurden jedoch von Mitgliedern des DFB-Kontrollausschuss, die selber Katzen als Haustiere haben, überstimmt. Albert S., bekennender Hundefreund, dazu "Wir haben Gnade vor Recht ergehen lassen - das soll dem Katzenviech eine Lehre sein!"

Katzenjammer verursachte das unbeherrschte Auftreten ihres Medienstars auch bei den Verantwortlichen des Chemnitzer FC. Wie aus internen Vereinskreisen bekannt wurde, befürchtet man jetzt einen Einspruch des KFC Uerdingen gegen die Wertung der Begegnung. Dessen Trainer Pele Wollitz hatte schon direkt nach dem Spiel vehement gegen die Schiedsrichterentscheidungen und den ungerechten Spielausgang protestiert. "Wenn die jetzt Einspruch erheben könnte es zu einem Wiederholungsspiel kommen" befürchtet man beim CFC.

Zumindest einer im Verein steht fest hinter der Chemcat. CFC-Coach Frank "Wuschi" Rohde äußerte sich heute morgen vor dem Mannschaftstraining zu diesem Vorfall: "Alles Weicheier diese Schiris, machen sich wegen unserer Katze in die Hose - Junge, Junge, Junge - die sollen mal zu mir ins Training kommen, dann mache ich Männer aus denen!"

Weitere News

05.04.2004, 09:16 Uhr
CFC-Damen Tabellenführer nach 1:0 Sieg gegen den Dresdner SC

02.04.2004, 09:47 Uhr
Hängt Eisen-Karl noch ein Jährchen in Chemnitz ran?

02.04.2004, 09:46 Uhr
Aprilscherze der Fanpage sorgen für Heiterkeit und leichtes Grübeln

01.04.2004, 10:37 Uhr
DFB greift hart durch: Stadionverbot für Chemcat

01.04.2004, 10:19 Uhr
Sachsenpokalfinale nach Chemnitz verlegt - VFC bekommt Südkurve!

01.04.2004, 09:52 Uhr
Heute unterschreibt erster Neuzugang für 2004/05

25.03.2004, 16:58 Uhr
Sebastian-Doppelpack zur Autogrammstunde zu Gast