Saison 2010/2011
CFC / Regionalliga



 
Chemnitzer FC
Chemnitzer FC1:0RasenBallsport Leipzig
RasenBallsport Leipzig
33. Spieltag - Regionalliga Nord - Saison 2010/2011
Samstag, 21. Mai 2011, 13:30 Uhr
Fischerwiese, Chemnitz
Zuschauer: 12.837
Schiedsrichter: Schalk (Augsburg)
Vorbericht

Lasst uns Träume leben – Matchball gegen den (einstigen) Topfavoriten…

Von Timo Görner


Cartoon by Arnd Hawlina (www.hawlina.de)
…den der CFC derzeit um sage und schreibe 15 Punkte, 27 Tore und 3 Plätze auf Abstand hält. Angesichts der Prognosen vor dem Saisonstart eine "mittlere Sensation", dies darf man wohl ohne Übertreibung sagen.

Die aktuelle Saison unseres Gegners

Die angestrebte und allgemein erwartete Dominanz war nie gegeben. Dass RB Leipzig bereits nach 27 Spieltagen quasi aus dem Aufstiegsrennen war, gibt ihnen in dieser Spielzeit das Etikett "enttäuschend". Die Experten, welche dem 2009 installierten Verein mehr Probleme als in der Oberliga Nordost Süd mit weitestgehender Besetzung von "Feierabendteams" voraussagten, wurden zumindest hinter vorgehaltener Hand belächelt.
Schon der Start war holprig, mit einem blamablen 1:1 gegen den sportlich chancenlosen Absteiger aus Berlin-Kreuzberg. RB tat sich erstmal weiter schwer. Nach 2 weiteren Remis ging man dennoch in die Erfolgsspur und blieb nach Spieltag 9 ungeschlagen. Dabei waren die Resultate aber knapp, nur bei Oberneuland (4:0) konnte man sich voll durchsetzen. Einen weiteren "kleinen Dämpfer kassierte man bei den "armen Kirchenmäusen" Lübeck (0:0), den "mittleren" gegen den Zweiten aus Wolfsburg (0:1). Zu diesem Zeitpunkt war der von Sieg zu Sieg eilende CFC schon 9 Punkte entfernt. Dennoch blieb Platz 1 bei noch 24 zu absolvierenden Spielen nach wie vor machbar. Den Anschluss an die Tabellenspitze konnte man aber bis zur Winterpause nicht herstellen, der Rückstand blieb beträchtlich. Schon zu diesem Zeitpunkt sollte sich das grundlegende Handicap der Mannschaft herausstellen: man ist auswärts anfällig. Das ist angesichts der vielen erfahrenen Akteure und ihrer individuellen Klasse einigermaßen überraschend. Beim FC Energie II kassierte man Saisonpleite Nr. 2 (1:3) und blieb auch in Halle sieglos (0:0). Die große Chance im direkten Vergleich Boden gegen den CFC gut zu machen, wurde auf eigenem Rasen vertan (1:1). So blieb beim Gang in die Winterpause Unzufriedenheit im Umfeld, der Trainer bereits jetzt in der Diskussion.
Personell wurde im Winter nachgebessert und mit Thiago Rockenbach Da Silva (26) eine im Nordosten bekannte Größe verpflichtet. "Aufholjagd" hieß die Devise für 2011. Noch galt die Hinrunde eher als "Betriebsunfall". Verheißungsvoll dann auch der Auftakt in Hannover (3:0). Auch gegen "Auswärtsschreck" Holstein Kiel begann es gut, am Ende stand eine absolute Demontage im eigenen Stadion (1:5). Danach war RB in der WM-Arena von 2006 eine absolute Macht, zeitigte mit dem 2:0 gegen den HFC am vergangenen Wochenende bereits Heimsieg Nr. 7 in Folge bei 18:3 Toren, was aber die Auswärtsschwäche nicht kompensieren konnte. Am 18.02.2011 wurde der BFC Türkiyemspor für die "Majestätsbeleidigung" im Hinspiel bestraft und mit 3:0 abgeschossen. Gefolgt von mittlerweile 6 Gastspielen am Stück ohne 3 Zähler. Das 0:1 in Wolfsburg blieb noch weitestgehend im Rahmen der mittlerweile bescheideneren Erwartungen. Klar unter den eigenen Ansprüchen und Fähigkeiten dagegen die Niederlage bei Kellerkind Magdeburg (1:2) wie auch die Auftritte bei den Teams in Havelse (0:0), Wilhelmshaven (1:1), Hertha BSC II (1:1) und Meuselwitz (3:3). Am 21.04.2011, nur 2 Tage nach dem mühevollen Sieg im Sachsenpokal-Viertelfinale bei Oberligist VfB Auerbach (2:1), wo man erneut nur teilweise überzeugen konnte, wurde die (erwartete) Trennung zum Saisonende vom glücklosen Tomas Oral auf der Trainerbank bekannt.
Als Platz bauende Gemeinschaft ist RBL das viertbeste Team, gewann 11 der bislang 16 Spiele - ist aber hier wenn auch nur um 1 Tor schlechter als der VfB Lübeck. Der Knackpunkt ist wie schon angesprochen die Auswärtsbilanz: Gleich 5 Mannschaften sind besser und Leipzig hat 12 Zähler weniger als der CFC geholt. Die Defensive ist auf Reisen mit 13 Gegentoren stark, dafür die Offensive mit 23 eher durchwachsen. Im Sachsenpokal steht man nach einem Farce-Halbfinale gegen die SG Dynamo Dresden (2:1) wie die Himmelblauen im Endspiel.

Delegierungen seit dem Hinspiel

Es gab 2 Abgänge und 1 Neuzugang - angesichts der Spekulationen um ein "mittleres personelles Nachrüsten" nach der durchwachsenen Hinrunde eher wenig. Patrick Bick (33/Mittelfeld) spielt seit der Winterpause beim SSV Markranstädt, Steven Lewerenz (20/Angriff) zog es nach einem eher unbefriedigendem halben Jahr als Ausleihe in die österreichische Bundesliga zum SV Kapfenberg. Neu war hingegen der Brasilianer Thiago Rockenbach Da Silva (26). Bis Juli 2010 beim FC Rot-Weiß Erfurt in der 3. Liga eine feste Größe ging er im vergangenen Sommer zu Fortuna Düsseldorf in Liga 2. Dort keine Rolle spielend, folgten jetzt "2 Schritte zurück".

Der Trainer

Tomas Oral (38) trägt zum vorletzten Mal die Verantwortung als Trainer der Regionalliga-Mannschaft. Nach der sportlich unbefriedigenden Saison traute man dem Ex-Frankfurter nicht zu, in der kommenden Spielzeit einen erneuten "Nicht-Aufstieg" zu vermeiden.

Die Mannschaft

Etatmäßige Nr. 1 im Tor ist Sven Neuhaus (33), dahinter kommt Christopher Gäng (23). In der Abwehr können Tim Sebastian (27), Thomas Kläsener (34) und Daniel Rosin (31) auf die meisten Berufungen verweisen. Fabian Franke (22) zählte in der Frühjahrsrunde des Öfteren zur Stammformation. Routinier Ingo Hertzsch (33) hatte mit Verletzungsproblemen zu kämpfen, könnte aber in Chemnitz wieder auf dem Feld stehen. Der in der Hinrunde gesetzte Albaner Shaban Ismaili (22) blieb 2011 weitestgehend nur Ergänzungsspieler, Sebastian Albert (24) war wie Hertzsch durch Verletzungsprobleme gehandicapt, schaffte aber in der Rückrunde den Sprung in die Anfangsformationen.
Im Mittelfeld fehlt insgesamt ein klares Gerüst, eine feste Struktur. Lars Müller (35) konnte sich durchgängig etablieren und Neuzugang Thiago Rockenbach Da Silva (26) wurde sofort eine absolut feste Größe. Positiv überraschen konnte zudem Paul Schinke (21). Daneben finden sich mehrere Akteure, die nur zeitweise das Vertrauen der sportlichen Leitung inne hatten. Angefangen bei Tom Geißler (27) über Benjamin Baier (22) bis hin zu Maximilian Watzka (24). Timo Rost (32) fiel bei Tomas Oral nach Kritik am Coach in Ungnade, lief zuletzt am 02.03.2011 für die Leipziger auf. Trotz der auch hier erstklassigen Besetzung für Liga 4 gelang es dem Trainer offensichtlich nicht ein festes Gefüge aufzubauen. Viele Individualisten, aber kein echtes Team im Mittelfeld.
Ebenso qualitativ hochwertig besetzt ist der Angriff, wohl das Prunkstück der Mannschaft. Mit Daniel Frahn (23) hat man einen der Topstürmer der 3 Regionalliga-Staffeln im Kader. Die stolze Bilanz: 30 Spiele – 16 Tore und 8 Vorlagen. Er fällt nach einer Roten Karte beim Gastspiel in Meuselwitz allerdings u. a. auch für die Begegnung am Samstag definitiv aus. Rang 2 in der internen Wertung belegt derzeit Nico Frommer (33) mit 7 Treffern in 19 Einsätzen; der letzte allerdings Ende November 2011. Für ihn verläuft die Frühjahrsrunde eher enttäuschend, nach viermonatiger Verletzungspause stieg er erst Mitte April 2011 wieder ins Geschehen ein und zählt momentan zum Aufgebot auf der Ersatzbank. Schwierig vor allem wenn eine mögliche Vertragsverlängerung angestrebt wird. Carsten Kammlott (21) dagegen ist zwar meistens gesetzt, läuft aber auch bereits seit Monaten einem Torerfolg hinterher. Der Aufsteiger in diesem Sektor ist überraschend Stefan Kutschke (22). In den letzten 3 Spielen schaffte er jeweils den Sprung in die Anfangself und bedankte sich mit 4 Toren. Mit den "Doppelpacks" gegen Cottbus II (3:2) und am vergangenen Wochenende Halle (2:0) war er zweifellos der "Matchwinner". Er schoß zudem mit dem Siegtor zum 2:1 in Auerbach den RB Leipzig ins Halbfinale des Sachsenpokals. Denkbar das er am Samstag wieder von Beginn an auflaufen wird. Mit Frahn und Kutschke ist der Sturm damit eine kleine "Babelsberger Filiale".
Rund 26 Jahre im Schnitt sprechen für die Erfahrung im Aufgebot, für die kommende Saison wird man aber wohl mit einer Verjüngung rechnen dürfen. Insgesamt ist es nur teilweise gelungen aus einer Ansammlung von Spielern mit höherklassiger Erfahrung und fraglos vorhandenem Potential eine echte Gemeinschaft zu schaffen. Ob dies einem Peter Pacult gelingen wird, bleibt abzuwarten.

Gewinner der Saison

Stefan Kutschke (22) war über Monate lang nach dem Wechsel aus Babelsberg Ergänzungskader im Angriff. Gegen Ende der Saison zeigte die Tendenz deutlich nach oben. Ebenso aufhorchen ließ Paul Schinke (21).

Die Einkaufsbilanz

16 Spieler waren geholt wurden, davon wurden 12 Akteure zeitweise oder fast durchgängig Stammspieler. Nach dem Aufstieg aus der Oberliga und bei den bekannten Namen keine große Überraschung. Echte Verstärkungen waren aber wohl am Ende zuwenig darunter. Frahn war zweifellos eine solche, Schinke und Kutschke waren als solche vielleicht nicht mal zu erwarten. Man kann beide aber durchaus als "guten Griff" bezeichnen. Auch Thiago Rockenbach Da Silva war alles andere als ein Fehlgriff, konnte aber die Probleme im Spiel nur teilweise beheben. Spieler wie Kammlott, Watzka, Geißler, Baier enttäuschten nicht sonderlich, waren aber auch nicht die "Volltreffer". Fazit: quantitativ gut, qualitativ ausbaufähig.

Prognose

Leipzig wird 4. bleiben. OP in der neuen Saison der Sprung nach oben gelingt, wird man nach der jetzigen Spielzeit vermutlich kritischer beurteilen.

Das Umfeld

Richtige Normalität um die derzeitige Leipziger Nr. 1 ist nicht eingezogen. RB sieht sich nach wie vor einigen Anfeindungen ausgesetzt. Die gemessen an den eigenen Ansprüchen sportliche Erfolglosigkeit dieser Saison hat daran wenig geändert. Schlagzeilen machte man zuletzt durch bemerkenswerte Personalentscheidungen. Die Trennung von Tomas Oral zum Saisonende überraschte niemanden mehr, auch nicht die Verpflichtung von Peter Pacult als Nachfolger auf der Trainerbank. Die "Nebengeräusche" verblüfften schon mehr. Der erst vor wenigen Wochen installierte Sportdirektor Thomas Linke nahm seinen Hut, Auslöser die Verpflichtung des wenige Tage zuvor bei Rapid Wien entlassenen "Happel-Schülers". Linke bevorzugte lieber einen Trainer der Region, der Chef in Salzburg siegte über seinen Angestellten. Die Rede war mal wieder vom "ferngesteuertem Produkt".

Zumindest zu den besseren Zeiten in der Hinrunde konnte RB durchaus viele Fußballfreunde für den Gang in die WM-Arena 2006 mobilisieren, gegen den CFC fanden sich 13.100 zahlende Zuschauer ein – darunter allerdings auch an die 5.000 Freunde des himmelblauen Spitzenreiters. Zeitweise war RB der Zuschauerkrösus der Staffel, hat diesen Platz aber mittlerweile wieder abgeben müssen. Knackpunkt war das Kiel-Debakel, wobei dieses Spiel gerade die Aufbruchsstimmung für die Aufholjagd dokumentieren sollte was mit 3.600 Besuchern allerdings schon nicht mehr so überzeugend kam. Gegner wie Braunschweig II (1.300) und Oberneuland (1.600) verbreiteten dann Tristesse, Lübeck lockte noch mal solide 4.300 Interessenten an. Im letzten Heimspiel wurden noch mal 3.800 gegen den Halleschen FC begrüßt. Zumindest auswärts hat sich ein "harter Kern" herausgebildet der z. B. beim Landespokal-Viertelfinale am Dienstagabend in Auerbach quantitativ bei rund 150 Mitreisenden und qualitativ mit einem ganz soliden Support aufwarten konnte. Wie viele sich am Samstag an die Gellertstraße begeben werden, bleibt abzuwarten.

Die Tabellenverläufe

Tabellenhistorie

Der Vergleich
Chemnitzer FC RasenBallsport Leipzig
1Tabellenposition4
76
32
2,4
Pkt.
Spiele
Pkt. pro Spiel
61
32
1,9
23 (71,9%)
2 (6,3%)
Siege
Niederlagen
17 (53,1%)
5 (15,6%)
77 : 23
2,4 : 0,7
Tore
Tore pro Spiel
55 : 28
1,7 : 0,9
6:0 gegen VfB Lübeck (H), Hamburger SV II (H)Höchster Sieg4:0 gegen FC Oberneuland 1948 (A), Eintracht Braunschweig II (H)
0:2 gegen Holstein Kiel (H), Hertha BSC Berlin II (A)Höchste Niederlage1:5 gegen Holstein Kiel (H)
s-S-s-S-sDie letzten SpieleS-u-S-u-S
5 Siege in Folge
8 Spiele in Folge ungeschlagen
Aktuelle Serien5 Spiele in Folge ungeschlagen
Die Bilanz

 AnzahlSiegeRemisNiederlagenTore
Alle Spiele10101:1
Heimspiele00000:0
Auswärtsspiele10101:1
Ligaspiele10101:1
Pokal-/Relegationsspiele00000:0

Der Ergebnisrückblick

2010/2011Regionalliga Nord16. SpieltagRasenBallsport Leipzig - Chemnitzer FC1:1 (0:0)

Die Webseiten des Gegners

http://www.rb-fans.de/ - RB-Fanpage mit eigenem Fanradio
http://www.bulls-club.de/ - Fanclub von RB Leipzig